Verringerte Hebel bei Markets.com

  • 04 Februar 2017 |
  • Schriftgröße

Für den Handel bei Markets.com gelten zukünftig neue Bedingungen. Diese Änderungen treten schon gegen Ende des Monats Januar 2017 in Kraft. Die für den Anbieter Markets.com zuständige Regulierungsbehörde, die Cyprus Securities and Exchange Commission, kurz CySEC genannt, hat sich zum Ziel gesetzt, die Standards, die im Zusammenhang mit der Abwicklung der CFD-Transaktionen stehen, zu erhöhen.

Auf diese Weise soll mehr Fairness entstehen. Die Maßnahme orientiert sich an den Richtlinien, die von der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde namens ESMA herausgegeben wurden.

Neue Leverage-Bedingungen

Die Änderung bezieht sich unter anderem auf die Leverage-Bedingungen. Es wird ein Standard-Hebelverhältnis von 1:50 eingeführt. Des Weiteren besteht die Option zwischen Hebeln von 1:25, 1:100 und 1:200 – das Leverage-Verhältnis ist hier abhängig von der Richtlinie des Brokers Markets.com und vom gewählten Instrument. Für Kunden mit weniger Erfahrung sollen Einschränkungen gelten.

Sie möchten sich über Markets.com näher informieren? Dann lesen Sie unseren Markets.com Testbericht.

*Hinweis: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Es gelten die AGB.
Nach oben
Allgemeiner Risikohinweis: CFDs sind komplexe Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet.
73-89 % aller Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel. Investieren Sie nur die Summe, dessen Verlust Sie sich leisten können.
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von den auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.Ok