Zins CFDs – jetzt bei Admiral Markets handelbar

  • Schriftgröße

Bei Admiral Markets UK gibt es im Herbst eine interessante Neuerung – die Palette an handelbaren Werten wird um ein neues Segment erweitert. Von jetzt an können nämlich auch CFDs auf Zinsen, sprich CFDs auf Treasury Bonds, gehandelt werden. Angeboten werden die neuen Differenzkontrakte im Rahmen des Kontomodells Flagship Admiral.Markets.

Das neue Segment Treasury Bonds bei Admiral Markets UK

In aller Regel werden die neuen Werte direkt in der Handelsplattform MetaTrader 4 angezeigt. Unter Umständen müssen die Handelsinstrumente neu geladen werden – in diesem Fall wird die Marktübersicht geöffnet, die rechte Maustaste geklickt und der Menüpunkt „Alle anzeigen“ ausgewählt. Zu finden sind die neuen Werte unter den Bezeichnungen „#USTNote“ und „#Bund“. Der Differenzkontrakt #USTNote bezieht sich auf den quartalsweisen Future namens US 10-Year Treasury Note – der Ticker für diesen Wert lautet ZN. Dieser sehr häufig gehandelte Basiswert ist bei Händlern sehr beliebt und gehört zu den liquidesten Futures auf dieser Welt. Grundsätzlich ist der Einfluss der Bondmärkte auf die Wirtschaft von größter Bedeutung. Damit ist der CFD #USTNote mit Sicherheit ein hochinteressanter Wert für viele Trader. Der CFD #Bund bezieht sich auf den quartalsweisen Euro-Bund Future mit dem Ticker FGBL. Die Germany Government Bonds, auch Bundesanleihen genannt, zählen zu den beliebtesten und bekanntesten europäischen Zinsinstrumenten. Gehandelt werden können die CFDs auf diesen Basiswert bei Admiral Markets UK von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr deutscher Zeit.

Spezifikationen der neuen CFDs

Die CFDs auf die Treasury Bonds sind so konzipiert, dass sie sich in erster Linie für private Trader eignen. Die Marginanforderungen betragen beim Differenzkontrakt #Bund nur 1 Prozent und beim CFD #USTNote gerade mal 2 Prozent. Beachtet werden sollte, dass mit dem Handel mit diesen CFDs kein Rechte auf Coupons- beziehungsweise Zinszahlungen einhergehen. Letzten Endes ziehen die Händler, die mit CFDs handeln, in erster Linie darauf ab, an Kursschwankungen zu partizipieren. Die Laufzeit des Basiswerts wird in Form einer Ergänzung hinter dem Symbol angegeben. Enge Spreads können vor allem im Rahmen des Intraday-Tradings Vorteile mit sich bringen – beim #Bund CFD liegt der typische Spread in der Haupthandelszeit bei nur drei Punkten. Von Vorteil ist darüber hinaus, dass es auch bei diesen Werten keine Stop-Mindestabstände, keine Kommissionen und keine Requotes geben soll.

Sie möchten sich über Admiral Markets näher informieren? Dann lesen Sie unseren Admiral Markets Testbericht.

*Hinweis: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Es gelten die AGB.
Nach oben
Allgemeiner Risikohinweis: CFDs sind komplexe Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet.
73-89 % aller Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel. Investieren Sie nur die Summe, dessen Verlust Sie sich leisten können.
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von den auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.Ok