Neues FXFlat Konto ohne Nachschusspflicht

  • 17 Februar 2017 |
  • Schriftgröße

Das Thema Nachschusspflicht wurde im Zusammenhang mit dem Handel mit CFDs in der letzten Zeit vielerorts diskutiert. Besonders erwähnenswert sind die Äußerungen seitens der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin genannt. Nun bietet der Broker FXFlat ein Kontomodell an, mit dem ohne Nachschusspflicht gehandelt wird. Dieses Modell findet als „Starter Paket“ Bezeichnung.

Die FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH hat sich auf den CFD- beziehungsweise Forex-Handel spezialisiert. Natürlich bietet der Broker auch noch Kontomodelle mit Nachschusspflicht an. Diese werden als „Standard Paket“, „Professional Paket“ und „AlphaTrader GB“ bezeichnet.

Das Kontomodell „Starter Paket“ von FXFlat

Dieses neue Kontomodell stellt auf jeden Fall eine sinnvolle Ergänzung der Produktpalette von FXFlat dar. Nicht nur Anfänger, sondern auch fortgeschrittene Trader, die auf die Nachschusspflicht bewusst verzichten wollen, können von den Vorteilen, die im Zusammenhang mit diesem Kontomodell stehen, profitieren. Die Mindesteinzahlungssumme beträgt beim „Starter Paket“ 200 Euro.

Die Spezifikationen des Modells „Starter Paket“

Neben der nicht vorhandenen Nachschusspflicht wartet das von FXFlat angebotene Kontomodell „Starter Paket“ mit weiteren Spezifikationen auf. Dazu gehören zum Beispiel die maximalen Hebel. In den Bereichen Forex und Indizes liegen diese bei 1:100. Bei den Metallen, bei Öl und bei den Zinsen betragen die maximalen Hebel 1:50. Die CFDs auf deutsche Aktien sind mit Hebel von bis zu 1:5 zu handeln, während die US-amerikanischen Aktien mit einem Hebelfaktor von bis zu 1:10 getradet werden können. Des Weiteren wurde die Wochenend-Margin verdoppelt. Das Margin-Closeout-Level liegt bei 100 Prozent.

Sie möchten sich über FXFlat näher informieren? Dann lesen Sie unseren FXFlat Testbericht.

*Hinweis: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Es gelten die AGB.
Nach oben
Allgemeiner Risikohinweis: CFDs sind komplexe Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet.
73-89 % aller Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel. Investieren Sie nur die Summe, dessen Verlust Sie sich leisten können.
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von den auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.