Unsere iTrader.com Erfahrungen – ist der Broker seriös oder Betrug?

Der Broker iTrader punktet mit seinem umfangreichen Angebot im CFD- und Forex-Bereich sowie mit der guten technischen Aufstellung. Trader können zwischen einem WebTrader, dem MT4 und einer mobilen App wählen. Der Broker ist nach den MiFID-Richtlinien der EU lizenziert und hinterlässt einen sehr seriösen Eindruck.

iTrader.com Screenshot
iTrader.com Website

Das Wichtigste im Überblick:

  • regulierter Broker
  • Mindesteinlage 250 Euro
  • hohe Sicherheitsstandards
  • gutes Handelsangebot und sehr gute Handelssoftware
  • ausgezeichnetes Bildungsangebot
  • sehr günstige Konditionen
  • Inaktivitätsgebühr von 50 Euro nach drei Monaten ohne Trade
*Hinweis: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Es gelten die AGB.

Über das Unternehmen hinter iTrader

Der Broker gehört dem zypriotischen Unternehmen Hoch Capital Ltd., das über eine Lizenz der Finanzaufsicht CySEC verfügt. Der Firmensitz befindet sich in Limassol, doch der Support ist auch über eine deutsche Telefonnummer (0800-7238469) und natürlich per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu erreichen. Trader können mit Devisen und CFDs professionell und zielorientiert operieren. Verschiedene Online-Tools unterstützen den Anleger.

Regulierung und Einlagensicherung

Der Broker hält eine Lizenz der zypriotischen Finanzaufsicht CySEC und wird dementsprechend nach EU-Standards reguliert. Die Einlagensicherung bis 20.000 Euro pro Kundenkonto übernimmt der Sicherungsfonds ICF. Außerdem verwahrt iTrader die Kundengelder auf separaten Konten getrennt vom Firmenvermögen.

Ist iTrader Betrug oder seriös?

Alle Trader mit Interesse an einem neuen Broker möchten wissen, ob dieser seriös arbeitet oder ob es sich möglicherweise um Betrug und Abzocke handelt. Immerhin ist die Sicherheit des eigenen Geldes beim Trading der wichtigste Aspekt. Wenn wir nun die Umstände bei iTrader überprüfen, stellen wir schnell fest, dass dieser Anbieter sehr seriös ist. Er überzeugt vor allem mit seiner hohen Zuverlässigkeit. Die Regulierung und auch die Einlagensicherung wissen absolut zu überzeugen, sie spielen für die Bewertung der Seriosität eines Brokers eine überragende Rolle. Doch auch das Handelsangebot begeistert im Test. Nicht zuletzt setzt iTrader mit dem MetaTrader 4 auf eine sehr bewährte Handelssoftware, der eine webbasierte Lösung – der eigene WebTrader – und zusätzlich eine moderne mobile App zur Seite stehen. Hinzu kommen Webinare und sonstige Schulungen für die Unterstützung der Anleger.

Flexibles Trading mit zahlreichen Handelswerten

Zwar bietet iTrader Assets aus allen relevanten Klassen an, doch Einsteiger werden vielfach auf Währungen setzen. Diese können sie mit CFDs in beide Richtungen handeln, was zahllose Möglichkeiten schafft. Hinzu kommt die Fülle der Möglichkeiten im Forex-Bereich, aus der die Kunden bei iTrader schöpfen können. Es sind alle Majors und Minors sowie sehr interessante Exoten vertreten. Aufgrund dieses riesigen Marktes mit seiner gigantischen Liquidität von mehreren Billionen Dollar täglich, die zwischen großen und kleineren Teilnehmern gehandelt werden, herrscht ständig sehr viel Bewegung. Das ist für Trader höchst wertvoll, zumal ihnen der Broker iTrader hierfür passende Call- und Put-CFDs anbietet. Das bedeutet: Ob der Kurs eines Währungspaares wie EUR/USD oder USD/GBP oder CHF/JPY fällt oder steigt, ist für den Tradingerfolg unerheblich. Bei einem fallenden Kurs wählt der Anleger einen Put-CFD, der dann gewinnt, bei einem steigenden Kurs umgekehrt den Call-CFD. Dasselbe gilt natürlich für alle anderen Assets, die iTrader aus den Anlageklassen Indizes, Aktien, Rohstoffe und Währungen anbietet: Auch an einem fallenden Dax oder Goldpreis können Trader mit einem Put-CFD etwas verdienen.

Handelskonditionen

Die Konditionen sind außerordentlich günstig. Der Broker punktet mit niedrigen Spreads, teilweise liegen sie deutlich unter einem Punkt oder Pip. Ansonsten entstehen keine Gebühren. Zu beachten ist die Hebelwirkung der CFDs. Diese unterscheidet sich zwischen institutionellen EU-Händlern und Anlegern mit Wohnsitz außerhalb der EU sowie den privaten EU-Tradern. Letztere müssen nach einer ESMA-Verordnung (europäische Finanzaufsicht) aus dem Jahr 2018 mit deutlich niedrigeren Hebeln operieren, so bei CFDs auf Aktien mit einem maximalen Hebel von 1:5, bei anderen Werten bis 1:30. Die ESMA ist der Auffassung, dass private Trader zu hohe Risiken beim CFD-Handel eingehen, daher hat sie 2018 diese Restriktionen verhängt. Gleichzeitig müssen seither in der EU aktive Broker die Risiken sehr deutlich kommunizieren. Das mag berechtigt sein, allerdings schränkt es neben den Risiken auch die Gewinnmöglichkeiten der privaten Anleger aus der EU ein.

Bonusangebote

Bei diesem Anbieter gibt es keinen Neukundenbonus, auch das eine Folge der jüngsten ESMA-Verordnungen, jedoch von Zeit zu Zeit Sonderaktionen für Bestandskunden. Diese sind der Webseite zu entnehmen. Sie unterscheiden sich wiederum je nach Status des Traders.

Mindesteinzahlung und Kontoarten

Die Mindesteinzahlung beträgt für die drei angebotenen Kontoarten jeweils 250 Euro, Dollar oder britische Pfund. Die Konten heißen Silber, Gold und Platin, sie bieten unterschiedliche Spreads und Leistungen. Je höher das Konto angesiedelt ist, desto niedriger fallen die Spreads aus, gleichzeitig steigen die Leistungen hinsichtlich des Bildungsangebots und der Kundenbetreuung. Die Trader können außerdem ein islamisches (zinsfreies) Konto und ein 14-tägiges Demokonto führen.

Ein- und Auszahlungsmethoden

Die sicheren Zahlungswege bei iTrader sind:

  • Überweisung
  • Kreditkarte
  • Neteller
  • WebMoney
  • Skrill
  • Yandex

Vor einer Auszahlung muss sich der Trader mit einem Personaldokument legitimieren, das schreiben internationale Geldwäschegesetze vor. Es entstehen vonseiten des Brokers keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen, allerdings erhebt er für inaktive Konten eine Inaktivitätsgebühr von 50 Euro, wenn länger als drei Monate nicht gehandelt wurde.

Handelsplattformen

Wie fast alle modernen Broker bietet auch iTrader den Kunden eine mobile App und eine webbasierte Handelsplattform – den WebTrader – an, die meisten Funktionen bringt allerdings der MetaTrader 4 mit, den die Kunden auf einen Windows-PC oder einen Mac herunterladen können. Diese Handelssoftware gilt als sehr effizient und bewährt, sie wird weltweit am häufigsten verwendet. Anleger können hiermit Backtests über viele Jahre (inzwischen mit Daten aus mehr als einem Jahrzehnt), den Handel per Mausklick aus dem Chart heraus und den automatischen Handel mit Expert Advisors durchführen. Diese sogenannten Handelsroboter sind im MT4 schon vorprogrammiert, doch technisch versierte Nutzer können sie mit der implementierten Programmiersprache MQL4 auch selbst programmieren. So würde die Plattform beispielsweise einen Call-CFD auf ein Asset immer beim Erreichen eines neuen Tages- oder Wochenhochs einbuchen und dann automatisch einen Stopp in einem vom Trader vorab definierten Abstand setzen, der dann als Trailing-Stopp mit dem Kurs mitläuft. Das ist nur eine von sehr vielen Möglichkeiten, mit Expert Advisors zu operieren. Der weltweite Börsenhandel wird heute (2019) zu wahrscheinlich 70 bis 80 Prozent über solche Programme abgewickelt, weshalb sich auch private Trader dieser Technologie nicht verschließen sollten. Nicht zuletzt bringt der MT4 sehr viele technische Indikatoren mit, die wiederum vorprogrammiert sind, die sich aber auch ein Trader mit MQL4 selbst programmieren kann, wenn er entsprechende Ideen hat.

Bildungsangebote

Das sehr umfangreiche Schulungsprogramm umfasst spezifische Kurse, Fachartikel, Webinare, Tutorials und eBooks. Für Wirtschaftsbegriffe steht ein Glossar zur Verfügung, hinzu kommt der FAQ-Bereich. Das Bildungsangebot von iTrader gilt als vorbildlich, der Broker wurde dafür 2016 ausgezeichnet („Best Educational Broker“).

Der iTrader Kundenservice

Der Support ist per Kontaktformular, Mail oder Telefon erreichbar, er reagiert kompetent und schnell. Auch auf sozialen Netzwerken ist iTrader vertreten und kann dort kontaktiert werden (Instagram, YouTube, Facebook, Twitter).

Fazit zu iTrader

Dieser Broker punktet mit in drei Bereichen besonders stark:

  • Handelskonditionen (sehr niedrige Spreads)
  • technische Aufstellung
  • Bildungsangebot

Auch die übrigen Bereiche wie die Regulierung, das Handelsangebot und der Support sind nicht zu bemängeln. Einzig auf die Inaktivitätsgebühr müssen Trader achten.

*Hinweis: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Es gelten die AGB.
Nach oben
Allgemeiner Risikohinweis: CFDs sind komplexe Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet.
73-89 % aller Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel. Investieren Sie nur die Summe, dessen Verlust Sie sich leisten können.
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von den auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.Ok