FXFlat CFD Testbericht

FXFlat gehört zu den Brokern, die sich schwerpunktmäßig darauf spezialisiert haben, den Handel mit CFDs anzubieten. Darüber hinaus ist FXFlat zusätzlich seit geraumer Zeit als Forex-Broker tätig, sodass Kunden diverse Währungspaare handeln können. Überzeugen kann der Broker, der im Jahre 2007 gegründet wurde und ein Teil der renommierten Vermögensberatung Haider Krüger und Kollegen ist, insbesondere durch die große Anzahl an handelbaren CFDs, die bei über 8.500 Stück liegt. Als einer der wenigen CFD- und Devisen-Broker überhaupt hat FXFlat seinen Hauptsitz nicht etwa auf Zypern oder in London, sondern in Nordrhein-Westfalen, genauer gesagt in Ratingen bei Düsseldorf. Im Februar 2015 firmiert FXFlat zur FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH und bietet seit dem neben dem Konto in Großbritannien auch ein deutsches Kundenkonto an.

FXFlat
FXFlat Website

Das Wichtigste im Überblick:

  • 200 Euro Mindesteinlage
  • Wahl zwischen GB und DE Konto
  • maximaler Hebel 400:1 (100:1 im Starterpaket)
  • über 100 Währungspaare und 8.500 CFDs handelbar
  • vier verschiedene Handelsplattformen (nur für britisches Kontomodell)

FXFlat Überblick

Website http://www.fxflat.com/
Gründungsjahr 2007, seit 2015 FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH
Sitz Ratingen (bei Düsseldorf)
Aufsichtsbehörde BaFin, FCA
Brokertyp Market Maker
Sprache über 5 Sprachen, darunter auch Deutsch
Deutscher Support Ja
Support per E-Mail, Live-Chat, Telefon, Rückrufservice

FXFlat Handel

Plattform Web, Desktop und MobileTrading
Handelsplattform FlatTrader Pro, FXFlat Pro Web, FXFlat Mobile Trader Pro und MT4
Mobile Trading Ja
Kontoführung EUR, USD, GBP, CHF, PLN
Mindesteinzahlung 200 Euro
Bonus variabel
Demokonto Ja, 30 Tage nutzbar

FXFlat Details

Max. Hebel 400:1 (100:1 im Starterpaket)
Margin ab 0,25 (1% im Starterpaket)
Spread bei FX Majors ab 0,8 Pips
Spread bei Indizes -
Spread bei Rohstoffen -

Sonstiges

Gebühren Nein, nur Spread
Sonstige Gebühren nur bei GB Konten
Besonderheiten über 8.500 handelbare CFDs

Handelsplattform und verschiedene Handelsmöglichkeiten bei FXFlat

Immer dann, wenn wir uns näher mit einem CFD- und Forex-Broker beschäftigen, nehmen wir zunächst einmal die Handelsplattform unter die Lupe. Dies ist auch bei FXFlat geschehen, sodass wir zahlreiche Erfahrungen im Bereich der Handelsplattform sammeln konnten. Insgesamt sind es sogar vier unterschiedliche Trading-Plattformen, die FXFlat seinen Kunden zur Auswahl anbietet. Die gilt allerdings nur für das Konto in Großbritannien. Wer sich für ein deutsches Konto beim Broker entscheidet, dem steht mit dem MetaTrader nur eine Handelsplattform zur Verfügung. Jedoch existiert mit FXBlue ein Ergänzungspaket zum MetaTrader, welches beispielsweise mit Eingabefeldern für Stopplosses und Trailingstopps in Pips, Anzeige von offenen Positionen oder dem Alarm-Manager ausgestattet ist.
Die Plattformen, die beim Konto in Großbritannien nutzbar sind, werden FlatTrader, WebTrader sowie MobileTrader bezeichnet. Darüber hinaus können sich Kunden ebenfalls für die brokerübergreifende Handelssoftware MetaTrader als Alternative entscheiden.

Während es beim FlatTrader notwendig ist, eine Software zu installieren, kann die brokereigene Plattform WebTrader direkt über den Browser genutzt werden. Unsere Erfahrungen mit FXFlat haben gezeigt, dass sämtliche Handelsplattformen sich dadurch auszeichnen können, dass sie zunächst einmal sehr benutzerfreundlich sind. Ferner gibt es diverse Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel die Anzeige von Realtime-Kursen oder Abruf diverser Charts. Aber nicht nur im Bereich Handelsplattform kann FXFlat überzeugen, sondern auch bei den Handelsvarianten macht der Broker eine gute Figur. Neben den einfachen Orders haben Kunden beispielsweise die Möglichkeit, ganz spezielle Varianten durchzuführen. Dazu gehört unter anderem das One-Click-Trading, aber auch Limit-Orders, Stop-Orders und abgesicherte Orders können problemlos platziert werden.

Die Handelskonditionen von FXFlat in der Bewertung

Zwar bewegt sich der Broker FXFlat noch nicht allzu lange im Bereich des Devisenhandels, aber dennoch ist das Angebot an Währungspaaren dafür umso bemerkenswerter. Kunden können sich nämlich zwischen über 100 verschiedenen Paaren entscheiden, sodass eine breite Auswahl vorhanden ist. Extrem groß ist das Angebot bei den handelbaren CFDs, denn es gibt hier über 8.500 verschiedene Kontrakte, die Trader nutzen können. FXFlat kann aber nicht nur durch die breite Auswahl überzeugen, sondern noch durch weitere Konditionen. So können Trader beispielsweise ab günstigen 0,8 Pips Devisen handeln. Bei den nutzbaren Hebeln ist die Auswahl ebenfalls groß und reicht von 100:1 bis 400:1. Auch die Mindesteinzahlung ist sehr gering, denn hier kann der Kunde ein Konto schon ab 200 Euro eröffnen.

Leistungen und Extras beim Broker FXFlat

Zu den Leistungen gehört beim Broker FXFlat unter anderem, dass neben den stationären Plattformen auch der mobile Handel ermöglicht wird. Hier kann sich der Trader beispielsweise per App ins System einloggen und auch vom Smartphone aus Orders platzieren. Ein Demokonto wird von FXFlat ebenfalls zur Verfügung gestellt, wobei der Trader beachten muss, dass dieses Testkonto maximal 30 Tage in Anspruch genommen werden kann. Zu den weiteren Extras gehören in erster Linie Hilfen für Trader, die vielleicht noch keine größeren Erfahrungen mit dem Handel von CFDs und Devisen haben. Zu diesem Zweck stellt der Broker beispielsweise Webinare sowie vor Ort stattfindende Seminare zur Verfügung. Lernvideos sowie technische Analysen können online über die Webseite abgerufen werden.

Kontomodelle bei FXFlat

i9

Seit der Firmierung zur FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH im Februar 2015 bietet der Broker neben vier Kontopaketen (Standard ab 200€, Bronze ab 5.000€, Silber ab 10.000€, Gold ab 25.000€ - die sich in Höhe der Einzahlungsboni (2-4%) unterscheiden) vor allem zwei Kontomodelle an: Neben dem altbewährten Konto in Großbritannien (Partner ist GFT Markets) gibt es nun auch ein deutsches Konto, welches dem Trader viele Vorteile bietet. Hier die Unterschiede beider Konten im Überblick:

Konto DE
  • Kontoeröffnung direkt bei der deutschen FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH
  • Jährliche Steuerbescheinigung per Post
  • Automatische Buchung von Abgeltung- und Kirchensteuer für in Deutschland steuerpflichtige Kunden
  • Prüfung des Instituts durch die deutsche Finanzaufsicht BaFin
  • MT4 Zusatzsoftware FXPro verfügbar
  • Einlagensicherung 100.000 Euro
  • Keine Inaktivitätsgebühr
  • Nur MetaTrader als Handelsplattform
  • Keine Mindestkommission für Aktien-CFDs
Konto GB
  • Kontoeröffnung bei der britischen GFT Markets, einer Marke von Gain Capital - Forex.com UK Ltd.
  • Kein Abzug der Abgeltung- und Kirchensteuer
  • Prüfung des Instituts durch die britische Finanzaufsicht FCA
  • kein FXPro verfügbar
  • Vier Handelsplattformen zur Auswahl
  • Einlagensicherung 50.000 GBP (derzeit ca. 70.000 EUR)
  • Inaktivitätsgebühr nach 30 Tagen. Kosten: 15€/Monat (Konto kann aber kostenlos stillgelegt werden)
  • Mindestkommission für Aktien-CFDs 10€

FXFlat bietet auch ein neues Kontomodell ohne Nachschusspflicht an, welches „Starterpaket“ genannt wird. Der maximaler Hebel wird damit von 1:400 auf 1:100 reduziert, im Gegenzug zur entfallenden Nachschusspflicht. Die Reduktion des Hebels betrifft den Index- und den Forex-Handel gleichermaßen. Die Wochenend-Margin für Forexwerte und CFDs verdoppelt FXFlat, und das Margin-Closeout-Level wird auch erhöht, von bisher 25 auf nunmehr 100 Prozent. Diese Vorsichtsmaßnahmen liegen im Interesse aller Kunden und werden daher zum Teil auch auf Standardkonten adaptiert. Die Anforderungen für das Starterpaket entsprechen denen für ein bisheriges Standardkonto. Die Mindesteinzahlung bleibt unverändert und liegt bei 200 Euro, und die Höchsteinzahlung für das Standardkonto bei 100.000 Euro. Wenn auf ein Starterkonto mehr als 2.000 Euro eingezahlt werden, wird das Starterkonto damit automatisch zum Standardkonto.

Fazit zum Broker FXFlat

Es handelt sich bei FXFlat um einen CFD- und Forex-Broker, der bei vielen Konditionen überzeugen kann. Dazu gehört insbesondere die große Auswahl an CFDs (über 8.500 Varianten), die vier angebotenen Handelsplattformen (gelten für Konto in Großbritannien) sowie die Tatsache, dass der Broker seinen Hauptsitz in Deutschland hat und nun sogar auch ein deutsches Konto anbietet. Insgesamt betrachtet dürfte FXFlat sowohl für Anfänger also für Profi-Trader ein interessantes Angebot offerieren können.

CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko.